06Feb2018 P

DGO-Format: Partner ins Boot holen

Ideenfabrik mit Schneider Electric

Ideenfabrik digitale Geschäftsmodelle und branchenübergreifende Impulse

Die Digitale Gründerinitiative Oberpfalz bietet für zahlreiche Formate, um Kooperationen einzugehen und Innovationen aufzuspüren. DGO-Mitglied Schneider Electric nutzte als eines der ersten Unternehmen die Ideenfabrik, eine maßgeschneiderte Veranstaltung mit ausgewählten Managern und Führungskräften. Ziel der Ideenfabrik ist es, das Wissen der Teilnehmer zu teilen und zu vermehren - ein intensiver und ergebnisorientierter Austausch mit neuen Impulsen. Der Teilnehmerkreis einer Ideenfabrik setzt sich aus Mitgliedsunternehmen (Industrie und Start-ups) zusammen, die je nach Thema und Wunsch ausgewählt werden.

Im Fall von Schneider Electric stand das Thema "Digitale Geschäftsmodelle" im Mittelpunkt. Wie die meisten Unternehmen beschäftigt sich auch der Elektrotechnik-Konzern mit dem Einfluss digitaler Geschäftsmodelle und den Risiken und Marktchancen, die sich aus ihnen ergeben. Um sich dem Thema aus unterschiedlichen Perspektiven und Branchen zu nähern erarbeiteten die rund 25 Teilnehmer anhand bestimmter Leitfragen neue Ideen und lernten die Innovationsmethode "Design Thinking" kennen, der es ermöglicht, den Innovationsprozess im Unternehmen strukturiert zu gestalten. Dieser Ansatz ist insbesondere bei Start-ups beliebt.

"Ein Ziel war es außerdem, mit einem Start-up, das eine Tätigkeit anbieten kann, die nicht zu unseren Kernkompetenzen zählt, langfristig zusammenzuarbeiten", so Mario Haim, Leiter für Entwicklung und Industrialisierung bei Schneider Electric. Darüberhinaus erhalten alle Teilnehmer Einblicke in normalerweise nicht zugängliche Unternehmensbereiche von Start-ups und Konzernen und deren jeweilige Organisationsstruktur. 

Als Keynote-Speaker und Diskussionspartner konnte für die Ideenfabrik im Januar Michael Mollath gewonnen werden. Er ist Chief Digital Officer der Deutschen Messe AG und gab in seinem Vortrag Einblicke zur Digitalisierung im Spannungsfeld zwischen tradierten Strukturen und neuen Technologien.

 

 

zurück zu News