08Mär2018 P

Digitale Demokratie zwischen Teilhabe und Filterblasen

Veränderte Kommunikation stellt Wähler, Politik und Gesellschaft vor Herausforderungen

Die Vernstaltungsreihe #digit-r startete 2017

US-Präsident Donald Trump führt seinen Wahlerfolg auf die Macht der sozialen Medien zurück. Auf der anderen Seite bescheinigt eine aktuelle Umfrage, dass die Bayern großes Vertrauen in klassischen Medien wie ARD, ZDF und lokale Tageszeitungen haben. Die Veranstaltungsreihe "#digit-R - Konsequenzen der digitalen Welt" diskutiert am 11. April im Degginger, welche Auswirkungen Internet und soziale Medien auf unsere Demokratie haben.

Letzten Herbst hat das Regensburger Telekommunikationsunternehmen R-KOM seine Veranstaltungsreihe rund um die Digitalisierung gestartet. Die zweite Auflage "Die digitalisierte Demokratie - Wähler, Politik und Gesellschaft zwischen transparenter Teilhabe und abgeschotteten Filterblasen" diskutiert auf halbem Weg zwischen Bundestags- und bayerischer Landtagswahl, wie sich die politische Meinungsbildung verändert hat.

Der Salzburger Jurist und Social-Media-Berater David Röthler beschäftigt sich schon seit Beginn der Verbreitung des Internets in den 1990-er Jahren mit Online-Demokratie. Er spannt zu Beginn des Abends einen Bogen von den ersten Demokratieversuchen im Netz über die kurze basisdemokratische Begeisterung der Piratenpartei bis hin zur aktuellen Ernüchterung über Fake News und Filterblasen.

Eine Podiumsrunde vertieft anschließend das Thema. Ihre Sicht als Journalistin, Medienwissenschaftlerin und Politikerin bringt Dr. Astrid Freudenstein ein, die bis letzten Herbst für die CSU im Bundestag saß. Harald Zintl von der SDP-nahen Friedrich-Ebert-Stiftung macht als Leiter der KommunalAkademie Bayern unter anderem Nachwuchspolitiker fit für den politischen Alltag. Markus Ehrlich, Reporter des Bayerischen Rundfunks, hat Erfahrung mit Politik-Berichterstattung über Internet und Social Media speziell für junge Leute. Die Moderation übernimmt der Journalist Christian Omonsky von der Agentur faust | omonsky kommunikation.

Der Abend beginnt am Mittwoch, 11. April, um 19 Uhr im Kreativtreffpunkt "Degginger", Wahlenstraße 17 in der Regensburger Altstadt. Der Eintritt ist kostenlos. Um Voranmeldung unter www.digit-r.de wird gebeten.

#digit-R:

  • "Die digitalisierte Demokratie - Wähler, Politik und Gesellschaft zwischen transparenter Teilhabe und abgeschotteten Filterblasen" 
  • Mittwoch, 11. April 2018, 19 Uhr Einlass: 18.30 Uhr 
  • "Degginger", Wahlenstraße 17, 93047 Regensburg 
  • Anmeldung unter www.digit-r.de

Ihre Ansprechpartner:


Alfred Rauscher
Geschäftsführer R-KOM GmbH & Co. KG
Tel.: 0941 6985-112
Fax: 0941 6985-200
E-Mail: presse@r-kom.de

Christian Omonsky
faust | omonsky kommunikation
Tel.: 0941 92008-0
E-Mail: christian.omonsky@faust-omonsky.de

zurück zu News