Tiger der TechBase

22. Januar 2018


Das neue Veranstaltungsformat "Tiger der TechBase" bietet eine tolle Alternative zum klassischen Vertriebstraining. Junge Start-ups und Gründer bekommen die Möglichkeit, ihre Ideen einer erfahrenen Jury mit Fachleuten aus Vertrieb, Finanzierung, Wirtschaft und Marketing zu präsentieren und erhalten unmittelbar wertvolles Feedback. In Anlehnung an den klassischen Elevator-Pitch haben die Gründer 3 Minuten Zeit, den "Tigern" ihr Konzept zu präsentieren - ohne Hilfsmittel wie Powerpoint o.ä.  

Warum solltest du teilnehmen?

  • Erhöhe dein vertriebliches Potenzial und sammle Know-how in Sachen Eigenmarketing
  • Profitiere von wertvollem und ehrlichem Feedback - auch als Zuhörer
  • Knüpfe Kontakte und nutze den Austausch mit Fachleuten und anderen Gründern
  • Jeder Bewerber sichert sich automatisch einen Platz in einem hochwertigen Marketing- und Präsentationsseminar bei PR- und Kommunikationsexpertin Jeannine Tieling, Inhaberin von medialot.

Ablauf:

18:00 - 18:10 Uhr
Begrüßung

18:10 - 18:30 Uhr
Vorstellung der Jury

18:30 - 19:45 Uhr
Elevator-Pitches mit Feedback

ab 19:45 Uhr
Zeit für Gespräche

Teilnahme und Bewerbung:

Ihr wollt die Chance haben, vor den Tigern zu pitchen? Dann bewerbt euch mit einer kurzen Darstellung der Geschäftsidee. Es können sich Start-Ups und Gründer aus allen Branchen bewerben, deren Idee mit dem Themenbereich "Digitalisierung" zu tun hat. Welche Teams vor den Tigern präsentieren dürfen und in welcher Reihenfolge, wird am Abend der Veranstaltung ausgelost. Alle anderen profitieren als Zuhörer! Der Pitch erfolgt bewusst ohne Hilfsmittel wie Powerpoint. 

Im Publikum dabei sein und als Zuhörer profitieren: Auch das ist möglich mit vorheriger Anmeldung. 

Die nächste Ausgabe Tiger der TechBase gibt es wieder 2019 - Informationen folgen.


Die Jury 2018:

Mathis Broelmann, Marketingleiter REWAG
"Mindestens genauso wichtig für den unternehmerischen Erfolg sind neben der eigentlichen Geschäftsidee Eigenschaften wie Ausdauer, Hartnäckigkeit und Leidenschaft. Und dann ist vor allem auch der Mut entscheidend, aus der Idee Realität werden zu lassen. Nur wenn man selbst von seinem Produkt überzeugt ist, kann man auch andere dafür begeistern."

Jeannine Tieling, PR- und Kommunikationsberatung medialot:
"Nur wer sich selbst über seine Lieblingsthemen, seine Leistungen und sein Angebot klar sowie von seinen Besonderheiten und seinem Mehrwert für andere überzeugt ist, kann verständlich und überzeugend sagen, was er macht. Erst dann hat man eine Chance, seine Botschaften so zu formulieren, dass andere sie einem "abkaufen". Vorausgesetzt es gelingt, die Sprache seiner Zielgruppe zu sprechen und ihr die Informationen zu präsentieren, die sie braucht."

Manfred Pitzl, Vorstandsmitglied Sparkasse Regensburg:
"Neben einer guten Geschäftsidee ist eine betriebswirtschaftliche Planung und eine gute Vertriebsidee für einen Existenzgründer oder ein Start-Up von fundamentaler Bedeutung. Getreu nach dem Motto: Der Köder muss dem Fisch schmecken, nicht dem Angler!".

Prof. Dr. Sean-Patrick Saßmannshausen, Professor für BWL und Entrepreneurship an der OTH Regensburg, Leiter OTH start-up center.
"Die Bedürfnisse des Kunden besser verstehen, als dieser selbst es tut, und dadurch unerwartet gute Lösungen anbieten. Dies mit einer klaren, wertorientierten Deal-Struktur kombinieren. Und dann das Ganze in Vertriebskanäle einbetten, die den Zugang zu Entscheidungsträgern erlauben, denen mit überzeugenden Pitches ein Angebot jenseits der ursprünglichen Erwartungen präsentiert wird. - So einfach und so schwer ist die Entwicklung von Vertriebsmodellen für Start-ups."

Holger Ruban, Conrad Electronic SE