Unsere Website nutzt Cookies

Wir verwenden Cookies zur Unterstützung technischer Funktionen, um unsere Website möglichst bedienerfreundlich zu gestalten. Darüber hinaus verwenden wir Statistik-Cookies, die dazu dienen, Informationen über das Benutzerverhalten auf dieser Website zu gewinnen und unsere Website auf Basis dieser Informationen stetig zu verbessern. Die Nutzung dieser Statistik-Cookies können Sie in unserer Datenschutzerklärung verwalten.

Aktuell sind alle Cookies deaktiviert.

Innovationsforum Digitale Kunst- und Kulturgeschichte | Inno-DiKuK

Digitalisierung im Bereich Kunst und Kultur

Museen, Archive und Bibliotheken sammeln und bewahren kunst- und kulturgeschichtliche Gegenstände von unschätzbarem Wert. Bislang ist aber nur ein geringer Teil (ca. 1 Prozent) digital erfasst und online zugänglich. Um die digitale Erfassung auf diesem Gebiet voranzutreiben baut die R-Tech GmbH gemeinsam mit der Universität Regensburg und den städtischen Museen Regensburg ein Netzwerk auf. Das Netzwerk im Rahmen der Digitalen Gründerinitiative Oberpfalz (DGO) trägt den Namen Innovationsforum Digitale Kunst- und Kulturgeschichte (Inno-DiKuK). Essentiell ist die Einbindung von Unternehmen mit technologischem Know-how zum Aufbau dieses Netzwerkes.

 

Gründung eines Netzwerks zur digitalen Erfassung
Um die digitale Erfassung auf diesem Gebiet voranzutreiben baut die R-Tech GmbH gemeinsam mit der Universität Regensburg und den städtischen Museen Regensburg ein Netzwerk auf. Das Netzwerk wird den Namen Innovationsforum Digitale Kunst- und Kulturgeschichte (Inno-DiKuK) tragen.

Das Ziel des Innovationsforums ist der Aufbau und die Etablierung einer Wertschöpfungskette in der Region Regensburg/Oberpfalz für die Digitalisierung von Kunst und Kulturgeschichte. In räumlicher Nähe zum Campus der Universität und der OTH Regensburg entsteht in den nächsten Jahren der Neubau eines Zentraldepots für die Museen und das Archiv der Stadt Regensburg mit integriertem Forschungszentrum.

Essentiell ist die Einbindung von Unternehmen mit technologischem Know-how zum Aufbau dieses Netzwerks.

Daher besteht für Unternehmen, die Interesse an einer Mitgestaltung haben, die Möglichkeit, sich in diesem Netzwerk aktiv einzubringen. Die Teilnahme ist kostenfrei. Vorrangig geht es um folgende Teilprojekte:

  • 2D und 3D-Digitalisierung archäologischer Funde
  • Virtual Reality (VR): Übertrag der 3D-Modelle in VR, sowie die Technologie zum Ansehen
  • virtuelle Forschungsumgebungen

Sie wollen sich im Bereich Digital Humanities einbringen?

Ihr Kontakt zum Themenkoordinator "Digital Humanities":

Prof. Dr. Christian Wolff
Lehrstuhl für Medieninformatik
Institut für Information und Medien,
Sprache und Kultur (I:IMSK)
Universität Regensburg
93040 Regensburg

Tel.:+49 (0) 941 943-3386
Fax: +49 (0) 941 943-3728 (-2429 Sekretariat)

E-Mail: christian.wolff@ur.de
Web: http://mi.ur.de