TechBase DGO

Barmer Krankenkasse kooperiert mit TechBase-Startup brainjo

14.10.2020

Das neuartige Gehirntrainingskonzept "brainjo-System" soll unter anderem Burnout und Schlafstörungen vorbeugen. 

V. li.: brainjo-Gründer Christian Gnerlich, Constantin Demigha und Tobias Holland von der Barmer

Das Regensburger Startup brainjo mit Sitz in der TechBase hat ein Gehirntrainingskonzept entwickelt, das basierend auf Machine Learning (ML) ein individuelles Training zur Steigerung und Prävention der mentalen Gesundheit bietet. Hierbei sollen interaktive körpernahe Trainingsmethoden wie Biofeedback / Neurofeedback und auf Virtual Reality basiertes Gehirnjogging und Reaktionstraining miteinander verknüpft werden.

 

Für die Anwender des Systems besteht der Nutzen darin, die kognitiven Fähigkeiten zu steigern, die sensomotorische Koordination zu verbessern sowie Langzeit-,  Kurzzeitgedächtnis und räumliches Denken zu trainieren und das eigene Problemlösungspotential zu stärken. Zudem bietet die Nutzung des Systems eine primäre  Prävention vor kognitiven Leistungsdefiziten wie Konzentrationsschwäche, Vergesslichkeit,  Schlafstörungen sowie Burnout. Durch das Gehirntraining kann u.U. auf eine Zuführung von  Medikamenten und die damit zusammenhängenden Nebenwirkungen verzichtet werden. 

Die Barmer Krankenkasse unterstützt das Vorhaben und hilft dem jungen Startup den Zugang  zu potentiellen Kunden zu erleichtern. Im neuen Jahr ist die gemeinsame Gestaltung von  Gesundheitstagen in Unternehmen geplant. An einem Stand werden Mitarbeiter die  Möglichkeit haben, das brainjo-System auszuprobieren. „Mein besonderes Interesse als Regionalleiter der Barmer begründet sich vor allem in der zunehmenden Morbidität bedingt durch psychosomatische Erkrankungen in unserer  Gesellschaft und den derzeit eingeschränkten therapeutischen Möglichkeiten. Zum Beispiel gerade das immer häufiger werdende Burnout Syndrom bedarf vor allem der  Prävention. Hier sehe ich ein großes Potential für brainjo. Wenn sich z.B. ein Burnout bereits  manifestiert hat sind die Kosten für die Behandlung hoch und Termine bei Psychotherapeuten  extrem schwierig zu bekommen. Somit wäre es für mich äußerst hilfreich bereits bei sich  anbahnenden Überlastungsreaktionen den Menschen sicher nutzbringende Optionen ( in Form von z.B. Neurofeedback in Kombination mit geistigemTraining in VR ) an die Hand geben zu können, die darüber hinaus auch nicht das Stigma einer Therapie aufweisen, vor dem sich viele scheuen. Außerdem sei hier erwähnt, dass es sich hierbei um eine nebenwirkungsfreie Methode handelt (im Vergleich zu z.B. medikamentöser Therapie).“ so Tobias Holland, Regionalleiter der Barmer Regensburg. 

 

Ansprechpartner:

brainjo | Fitness-Studio fürs Gehirn GmbH
infobrainjo.de
Tel.: +49 941 462 977 51
 

zurück zur Übersicht

Unsere Website nutzt Cookies

Wir verwenden Cookies zur Unterstützung technischer Funktionen, um unsere Website möglichst bedienerfreundlich zu gestalten. Darüber hinaus verwenden wir Statistik-Cookies, die dazu dienen, Informationen über das Benutzerverhalten auf dieser Website zu gewinnen und unsere Website auf Basis dieser Informationen stetig zu verbessern. Die Nutzung dieser Statistik-Cookies (z.B. Ihre Einwilligung wieder widerrufen) können Sie in unserer Datenschutzerklärung verwalten.

Aktuell sind alle Cookies deaktiviert.